Fasziniert von dem Naturschauspiel am Himmel, widmete ich mich intensiv den Wolken in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen. Friedliche Schönwetterwolken (Cumuli), bis hin zu sich dramatisch auftürmenden Haufenwolken (Cumuli con gestus), farbiger Himmel, über den dunkle Wolkenfetzen jagen, feine Federwolken (Cirren), die eine Wetterveränderung ankündigen oder das Ende eines Tiefdruckgebiets andeuten ... Immer wieder bietet uns die Natur ein neues Bild, überrascht uns mit Phänomenen von Licht und schatten und subtilen Farbnuancen.
Die Umsetzung solcher sphärischen Eindrücke in das Medium Aquarell stellt eine Herausforderung eigener Art dar: Wann spare ich helle Wolken vor blauem Himmel aus? Wann löse ich sie durch Wiederentfernen der Farbe aus dem blauen Umfeld heraus? Wann setze ich dunkle Wolken vor einen blass getönten Himmel? Die Vielfalt der Naturerscheinungen lockt zu malerischen Experimenten.
Fascinated by the natural spectacle of the sky, I focused my work on clouds in their different ways of appearance: Peaceable fine-weather clouds (Cumuli), dramatically heaped up clouds (Cumuli con gestus), dark shreds of clouds chasing each other in front of a beautiful sunset, delicate fleecy clouds (Cirrus clouds) which predict a change of weather or signal the edge of a depression area in the geography of the land. Over and over, nature offers us a new image, surprises us with phenomena of light and shadow and subtle shades.
The transformation of those impressions into the medium of watercolor presents a challenge in its own manner: When do I leave certain parts of the paper blank as clouds and simply paint the blue sky? When do I create clouds by removing some of the blue paint representing the sky? When do I paint dark shreds of clouds on top of a lightly colored sky? The variety of natural phenomena always allures us to pictorial experiments.